Aurender

Logo AurenderDie Musikserverreihe Aurender wird seit 2010 entwickelt und seit Anfang 2011 serienmäßig produziert und vertrieben, ursprünglich von der Widealab Inc. mit Sitz in Seoul. 2013 wurde die Audiosparte, in der die Aurendermodelle entwickelt und hergestellt wurden, von der TVLogic Co. Ltd. übernommen und zunächst integriert; sie scheint nun aber wieder in eine eigene Firma, der Aurender Co. Ltd. mit Sitz in Anyang südlich von Seoul, ausgegliedert worden zu sein. Weitere Informationen gibt es auf der Website des Herstellers.

 

Funktionsweise

Getreu dem Konzept, Spezialaufgaben den Spezialisten zu übertragen, beschränkt sich der Aurender-Musikserver auf zwei wesentliche Funktionen im Rahmen der digitalen Audiokette: er fungiert als Datenspeicher (Archivierung) und als Abspieler für die Audiodateien (Wiedergabe, Audiorenderer).

Die computertechnische Konzeption überzeugt u.a. dadurch, daß der Aurender mit zwei (oder drei) Festplatten arbeitet: eine (oder zwei) "normale" HDD(s) mit bewegten Magnetplatten als Massenspeicher und einer oder zwei SSD(S), Solid State Disks, also Festplatten ohne bewegte Teile, nur aus Speicherchips, vergleichbar einem USB-Stick, die das auf Musikwiedergabe abgestimmte Betriebssystem (ein Linuxderivat) beherbergen. Die abzuspielenden Audiodateien werden von der HDD/den HDDs auf die SSD(s) kopiert, so daß die HDD(s) während der Wiedergabe nicht arbeiten muß (müssen) und damit auch kein Betriebs- oder Lüftergeräusch stören kann. Die Wiedergabe der einzelnen Audiodateien selbst erfolgt vollständig aus dem Arbeitsspeicher. Der Aurender wird vorrangig über Netzwerk mit den Musikdateien gefüttert (von einem via USB angeschlossenen externen Speichermedium kann ebenfalls kopiert werden), d.h. er stellt de facto eine Datensicherung dar. Seine HDD(s) können auch als weiterer Speicherplatz genutzt werden, allerdings gibt es keine zusätzliche Sicherheit gegen Festplattenausfall durch RAID. Gesteuert wird er mit einer iPad-Applikation, die ein bequemes Streifen durch den eigenen Musikbestand erlaubt. Er kann mit vielen verlustlosen PCM-Audioformaten (wav, flac, ape, aiff usw.) bis zu einer Auflösung von 32 Bit / 384 kHz umgehen, darüber hinaus spielt er auch DSD-Audiodateien (DSD 64 und DSD 128).

Das Gerät stellt die wiederzugebende Musik an einem dedizierten Audio-USB-2.0-Port sowie - bei W 20 und N 10 sowie seit 2017 auch beim N100C - in Form eines S/P-DIF-Signals an BNC, Koax, Toslink und AES/EBU (N100C nur Koax) zur Verfügung. Dieses Signal wird weitergegeben an den DAC der Kette, so wird die Investition in diese Komponente gesichert bzw. der spätere Austausch gegen weiterentwickelte oder höherwertige Geräte ohne Wertvernichtung erlaubt. Mit dem Aurender kauft man sich nicht den Stand der DAC-Technik ein, sondern ist für die Zukunft offen. Ein Austausch der HDD(s) - z.B. gegen eine Festplatte höherer Speicherkapazität - ist jederzeit ohne Probleme möglich, damit ist eine stufenweise Erweiterbarkeit gewährleistet.

Seit 2015 gibt es die Möglichkeit, auch die auf externen Speichern liegenden Dateien in der Datenbank für die Steuerungsapp zu verarbeiten; hierzu dient der "Aurender Media Manager" (AMM). Der AMM ist auf einem Mac oder PC zu installieren, er liest dann die Datenbank eines im Netz ausgewählten Aurender-Musikservers aus, scannt die einzubindenden Ordner oder Shares bzw. das externe USB-Medium und fügt die Metadaten der Musikdateien dann in die Datenbank ein. Diese ergänzte Datenbank wird wieder zurück auf den Aurender transferiert und von dort auf das iPad kopiert. Gibt es Änderungen auf den NAS-Shares etc., muß der geschilderte Prozeß manuell neu durchgeführt werden. Eine automatische Synchronisationsfunktion ist derzeit (noch) nicht implementiert. Das Programm ist für Mac und Windows verfügbar; die Version 4.2.0 stammt vom 28. Februar 2018 und ist erhältlich über die Aurender-Website.

Die Aurender-Modelle

Content missing

Aurender bei AUT

Eine Übersicht über das aktuelle Modellportfolio von Aurender bietet diese (englischsprachige) Broschüre. Die letztverfügbare Preisliste (Februar 2018) finden Sie hier. Der seit November 2018 verfügbare Aurender ACS 10 ist darin noch nicht aufgeführt, seine Preisgestaltung liegt bei 5.900 € für die 2*4 TB-Version, 6.300 € für 2*8 TB und 7.900 für 2*12 TB (mit 480 GB SSD).

In den Preisen enthalten ist bei AUT die Erstbestückung mit einer angemessen großen Anzahl Ihrer CDs, die hier sorgfältig gerippt, getaggt und auf die Festplatte aufgespielt werden.

Viele Modelle sind im AUT-Studio vorführbereit. Sollten Sie nicht in der Lage sein, Ihr bevorzugtes Aurender-Modell hier im Studio zu hören, führe ich es gerne bei Ihnen zuhause vor; die finanziellen Begleitumstände vereinbaren wir individuell. Regelmäßig bekommen Sie das Gerät schlüsselfertig an Ihrer Kette installiert, auf Wunsch auch inklusive der notwendigen Netzwerktechnik (z.B. Repeater o.ä.).

Übrigens: ich berate Sie eingehend und umfassend zu allen Fragestellungen im Zusammenhang nicht nur mit dem Aurender, sondern mit digitalem Audio insgesamt, z.B. zum CD-Rippen, Computer-Heimnetzwerk (LAN, WLAN), Datenspeicherung und -sicherung (NAS, RAID, Backupstrategien), Streaming, alternative Komponenten.